Treckertreffen und Dorfflohmarkt in Langenholzen
geschrieben von Michael Zander am 16.6.2017

Das Treckertreffen und der Dorfflohmarkt lockten am Sonntag Hunderte von Besuchern nach Langenholzen. In der Warnetalstraße stauten sich häufig die Autos, es ging nur im Schritttempo voran.

Auf dem Hof des Dalmatiengrill bestaunten die Besucher die alten Trecker, die von ihren Besitzern liebevoll restauriert und mit großem Stolz präsentiert wurden. Unter ihnen war auch Winfried Kook aus Himmelsthür, der mit seinem Lanz Bulldog 9506 aus dem Jahre 1938 angereist war. Für die Fahrt von Himmelsthür nach Langenholzen benötigte er über eine Stunde. Unüberhörbar war der spezielle Sound des Lanz Bulldog. Nicht ganz so weit hatte es Richard Stielike aus Brüggen mit seinem Hanomag R16 aus dem Jahre 1955, der sich schon lange im Familienbesitz befindet.

Beide lobten die besondere kameradschaftliche Atmosphäre des Treckertreffens. „Wir sind eine große Familie und können hier viele schöne und sinnvolle Oldtimergespräche führen“, erzählte Stielecke. Immer wieder wurden die Brüder Christian und Dieter Klink gelobt, die für alle ein offenes Ohr hätten und bei technischen Fragen immer einen Rat geben könnten.

Auch das kulinarische Angebot mit Kaffee und Kuchen, Leckeres vom Grill und kühle Getränke fand große Zustimmung. Dieses Angebot nutzen auch die vielen Besucher des Dorfflohmarktes. Bei schönem Wetter spazierten sie durch das ganze Dorf, in dem über 75 Stände verteilt waren. Angeboten wurde viel Spielzeug, Garderobe, altes Silberbesteck, Porzellan, Bierkrüge und andere Haushaltsgeräte sowie Dekoratives für die Wohnung. Gesucht wurden immer wieder alter Schmuck und Schallplatten.

Helmut und Nicole Feuerhahn aus Bad Salzdetfurth waren schon vor zwei Jahren dabei. Neben Holzspielzeug konnten sie eine große Puppe und ein altes Emailleschild erwerben. Regina Gadesmann aus Langenholzen hatte ihren Fahrradkorb voll mit Spielzeug für ihre Enkelin. „Ich finde diese Aktion sehr gut. Sie trägt auch dazu bei mit den Nachbarn in entspannter Atmosphäre zu plaudern“, lobte sie diese Ereignis. Sehr zufrieden waren auch die Organisatoren des Flohmarktes Melanie und Marco Weichenhein. „Trotz der großen Konkurrenz von anderen Veranstaltungen in der Umgebung ist Resonanz sehr gut. Wir freuen uns insbesondere darüber, dass wir die Anzahl der Aussteller gegenüber dem letzten Mal fast verdoppeln konnten“ erklärten sie.

An vielen Stellen hatten sich Nachbarn mit gemeinsamen Ständen beteiligt. Diese ließen den schönen Tag häufig mit einem spontanen Grillen ausklingen.

Hinweis
Alle Kommentare müssen von uns freigeschaltet werden. Das ist leider notwendig, um Missbrauch vorzubeugen. Bitte haben Sie etwas Geduld – wir schalten Ihren Kommentar so schnell wie möglich frei.