Hottensteiner Langenholzen

21. Juni 2022
von Michael Zander
Kommentare deaktiviert

Einladung Jahreshauptversammlung

Einladung zur
Jahreshauptversammlung

 

Mittwoch, 6. Juli 2022, 19 Uhr

Wassergrundstück

Liebe Hottensteiner,

zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung laden wir euch herzlich ein.

Vorläufige Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, Genehmigung der Tagesordnung
  2. Ehrung der Verstorbenen
  3. Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 1. September 2021
  4. Berichte
    1. Bericht des 1. Vorsitzenden und Aussprache
    2. Bericht des Kassenwarts
  5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
  6. Neuwahl eines Kassenprüfers
  7. Geplante Aktionen im Sommer/Herbst zur Erbung von weiteren aktiven Mitgliedern
  8. Beschluss zur gebundenen Rücklage der Spenden für die 20-Jahrfeier
  9. Ehrungen
  10. Grußworte
  11. Verschiedenes

31. Januar 2022
von Michael Zander
Kommentare deaktiviert

Jahreshauptversammlung wird verschoben!

Liebe Mitglieder der Hottensteiner,

die für Mittwoch, 16. Februar 2022 geplante Jahreshauptversammlung müssen wir leider verschieben.

Die steigenden Corona-Zahlen lassen es nicht zu, dass wir uns sicher treffen können. Die Jahreshauptversammlung soll daher wie schon im letzten Jahr wieder im Sommer stattfinden.

Eine entsprechende Einladung werden wir euch rechtzeitig zukommen lassen.

Bitte bleibt gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

Euer Vorstand

22. Dezember 2021
von Michael Zander
Kommentare deaktiviert

Info – Brief Nr. 13 – Dezember 2021

Liebe Mitglieder der Hottensteiner,

jetzt haben wir schon das zweite Jahre mit Corona fast hinter uns gebracht. Im Sommer
hatten wir die Hoffnung, dass sich unser Leben wieder normalisieren könnte. So konnten wir
unsere Jahreshauptversammlung „open air“ auf unserem Grundstück abhalten. Als
wichtigstes Ergebnis bleibt festzuhalten, dass der bisherige Vorstand komplett im Amt
bestätigt wurde.

Auch unsere lange geplante Fahrt zu Klaus Seebürger in Preten an der Elbe
konnten wir durchführen. Für alle Mitfahrer war es ein besonderes Erlebnis zu sehen, was
Klaus dort aufgebaut hat. Eine „Bus Safari“ über sein weitläufiges Anwesen führte uns zu
Schafen, Wasserbüffeln, Eseln und Yaks. Besonders spannend waren seine Erzählungen über
seine Erfahrungen und Schwierigkeiten mit Hochwasser, Behörden und Naturschutzvorschriften. Wir glauben, er hat sich auch über unseren Besuch gefreut und wir haben ihm zum
Abschied herzlich für alles gedankt.

Die Coronazahlen haben es dann noch zugelassen, dass wir im Oktober bei herrlichem
Herbstwetter unser Oktoberfest feiern konnten. Etwa 50 Hottensteiner haben sich die
bayerischen Köstlichkeiten und das süffige Bier schmecken lassen.

Ende Oktober gab es einen Arbeitseinsatz am Rehberg. Mit Spitzhacken haben wir uns den Querweg von der Bismarckeiche zur Hohlen Grund vorgenommen und etwa ein Drittel des Trampelpfades durch den Wald wieder begehbar gemacht. Weitere Einsätze sollen folgen.

Obwohl wir überhaupt nicht vorhersehen können, wie sich die Corona-Zahlen im nächsten Jahr entwickeln werden und ob es eventuell wieder Einschränkungen für gemeinsame Treffen geben wird, haben wir einige Termine geplant. Drei Arbeitseinsätze am Samstag zur Pflege der >Wanderwege:

  • 15. Januar 2022
  •  19. Februar 2022
  •  19. März 2022Treffen jeweils 9 Uhr am Gottesbrunnen.

Jahreshauptversammlung: Mittwoch 16. Februar 2022.

Die Einladung mit der Ortsangabe werden wir rechtzeitig verteilen.

Wir wünschen euch ein Frohes und Ruhiges Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles Gute, vor allem Gesundheit.

Euer Vorstand der Hottensteiner

14. September 2021
von Michael Zander
Kommentare deaktiviert

Ehrung der Gründungsmitglieder

Auf der Jahreshauptversammlung wurde die im letzten Jahr ausgefallene Ehrung der Grüpndungsmitglieder nachgeholt. Michael würdigte die Gründung der Hottensteiner im Jahre 2020 als wichtigen Beitrag zur Stärkung der Dorfgemeinschaft. Die Hottensteiner waren von Anfang an gut in das Dorf integriert und bauten sich auf dem Wassergrundstück nach und nach eine schöne Heimat für den Verein.

Von den ursprünglich 19 Gründungsmitgliedern konnten noch 10 geehrt werde: Liane Biering, Mathis Bock, Bernd Galland, Hannelore und Jürgen Gernandt, Hennig und Jürgen Kallmeyer, Werner Scholle, Rosemarie Winter und Burkhardt Thöne.

Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden folgende geehrt:

Dieter Bohlmann, Monika Bohlmann, Kerstin Gerling, Stefan Hamel, Jörg Hase, Frank und Veit Koch, Werner Meuser und Diethelm Nolte.

ehrung

 

14. September 2021
von Michael Zander
Kommentare deaktiviert

Bericht des 1. Vorsitzenden auf der Jahreshauptversammlung am 1.9.2021

Mein Bericht bezieht sich auf den Zeitraum von der letzten Jahreshauptversammlung im Februar 2020 bis heute. Diese letzten 1 1/2 Jahre sind anders verlaufen, als wir uns das vorgestellt hatten. In 2020 wollten wir mit euch gemeinsam unser 20-jähriges Jubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen feiern. Unter anderem im Juni mit einer Festveranstaltung auf dem Saal bei ehemals Scherff und einer Fahrt zur Schäferei von Klaus Seebürger nach Preten an der Elbe im September.

Wie ihr wisst, ist alles anders gekommen. Die Corona-Pandemie hat uns alle mit Macht heimgesucht. Es musste alles ausfallen. In diesem Sommer wollten wir die Jubiläumsveranstaltung nachholen. Leider war aber auch dies nicht möglich. Ob im nächsten Jahr eine größere Feier möglich ist, kann heute niemand sagen. Vielleicht können wir ein Sommerfest veranstalten. Wir werden euch jedenfalls rechtzeitig informieren.

Wie bei allen anderen Vereinen auch, ist unser Vereinsleben fast zum Erliegen gekommen. Unsere gemütlichen Klönabende am Mittwoch konnten nicht stattfinden und auch alle gemeinsamen Veranstaltungen im Dorf wie Maibaumaufstellen oder Adventsmarkt mussten ausfallen.versammlung

Mit einem kleinen Kreis aus dem Vorstand haben wir die notwendigen Pflegearbeiten zum Beispiel hier auf dem Grundstück und am Teich an der August Wegener Straße durchgeführt. Dafür haben wir ein eigenes Hygienekonzept erarbeitet. Und zum Glück hat sich auch niemand mit dem tückischen Virus angesteckt.

Zu unserem Jubiläum wollten wir dem Dorf zwei Liegebänke schenken. Dank großzügiger Spenden von einigen Sponsoren konnten wir auch zwei Bänke beschaffen. Die eine Bank haben wir dann auch noch im Sommer letzten Jahres mit einer kleinen Feier hier oben neben dem Entdeckerturm aufgestellt. Um die Bank herum hatten wir zusätzlich einen Blühsteifen angelegt. Die Bank bietet einen schönen Ausblick auf unser Dorf, insbesondere auf die mäandernde Warne und auf die Kirche. Sie wird von Spaziergängern für eine kleine Rast sehr gut angenommen.

Die zweite Bank steht noch hier. Diese wollen wir noch ein diesem Jahr auf dem Querweg unterhalb des Ortsberges aufstellen.

Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Aktion „Raus auf die Straße“, hier hängt auch noch die Ankündigung. Damals haben viele Kinder insgesamt sechs Holzwände bemalt. Diese Tafeln sind dann im Ort, z.b. am Gottesbrunnen, an der Kirche und auf dem Spielplatz aufgehängt worden. Mit den Jahren sind die Farben ziemlich verblasst. Jetzt hat Rüdiger Poelchen die Tafeln mit den Kindern vom Kindergarten gereinigt und die Farben neu aufgefrischt. Wir hatten die Tafeln abmontiert und zu Rüdiger transportiert. Mittlerweile stehen die Tafeln wieder bei uns in der Garage. Wir wollen noch die obere Kante mit einem Alu-Profil schützen und dann wieder aufhängen.

Viele von uns sind mittlerweile geimpft und vor zwei Monaten waren die Inzidenzzahlen auch sehr niedrig. Wir haben daher versucht die Mittwochabende wieder für mehr Leute zu öffnen. So haben wir uns manchmal schon mit 12 – 14 Leuten treffen können. Auch die Tradition mit dem gemeinsamen Essen haben wir wieder aufgenommen. Damit möchten wir auch weiter fortfahren und euch herzlich dazu einladen.

Sorgen machen uns natürlich auch die wieder rasant steigenden Infektionszahlen. Wir können nur hoffen, dass es nicht zu einem weiteren Lockdown kommt und wir unsere Aktivitäten wieder einstellen müssen.

Vor uns liegt jetzt die im letzten Jahr ausgefallende Fahrt zu Klaus Seebürger nach Preten. Darüber berichten wir aber in einem eigenen Tagesordnungspunkt.

Wenn die Corona-Lage es zulässt wollen wir am 10. Oktober gemeinsam mit euch unser schon traditionelles Oktoberfest durchführen. Wir werden dabei natürlich die gesetzlichen Vorgaben einhalten, wollen uns aber in jedem Fall an die 3-G-Regel halten. Ihr müsst also alle genesen, geimpft oder getestet sein. Zu essen gibt es wieder Bayerische Spezialitäten, hierfür werden wir einen Beitrag von 12,50 € kassieren. Anmeldungen sind jetzt schon möglich, eine Anmeldeliste liegt aus.

Ihr habt wahrscheinlich auch mitbekommen, dass in den letzten Monaten einige Vandalen im Dorf unterwegs waren. Davon sind wir leider auch nicht verschont geblieben. So wurde die Tür an der Rehbergbaude aufgebrochen und in der Hütte einige Verwüstungen angerichtet. Gestohlen wurde nur ein Fernglas, das in der Hütte lag. Die Hütte müssen sie gezielt aufgesucht haben, denn um die Tür aufzubrechen brauchte man schon ein stabiles Werkzeug wie einen Kuhfuß oder eine Brechstange.

Einige Wochen später haben die Vandalen dann hier unsere Hütte aufgesucht. Sie haben die Tür dort hinten zu unseren Werkzeugen aufgebrochen und einige Werkzeuge wie eine Handkreissäge geklaut. Auch der Feuerlöscher musste dran glauben. Mit dem weißen Pulver haben sie hier auf der Terrasse eine ziemliche Schweinerei veranstaltet. Ein paar Tage danach wurde dann auch noch die Scheibe unseres Schaukasten in der Bushaltestelle zerschlagen. Wir fragen uns, was in den Köpfen solcher Leute vorgeht und können nur hoffen, dass dies nicht so weiter geht und dass die Täter doch noch einmal erwischt werden.

Zum Schluss meines Berichtes möchte ich Danke sagen. Ich bedanke mich bei meinen Vorstandsmitgliedern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich denke wir sind ein gutes Team und die Arbeit mit euch macht auch Spaß.

Danke auch an euch alle, die ihr schon seit Jahren die Treue haltet und uns mit eurem Beitrag unterstützt.

Wir sind jetzt 169 Mitglieder, was auch zeigt, dass wir im Dorf anerkannt sind. Auch hierfür herzlichen Dank.

Herzlichen Dank!

Michael Zander